Lesezeit: < 1 Minute

Während beim Menschen der harte Zahnschmelz ein Leben lang halten muss, ist dieser Zahnschmelz beim Pferd eingefaltet. So entsteht eine sehr raue Kaufläche mit der die Pferde ihre Nahrung zermahlen können.

Ein Pferdezahn „wächst“ jedes Jahr ca. 2 Millimeter in Richtung der Maulhöhle. Das bedeutet er muss auch um diese Höhe abgenutzt werden. Dazu benötigt das Pferd hartes Futter und eventuell Knabberholz um die Zähne gleichmäßig und optimal abnutzen zu können.

Übrigens, glatte braune Beläge an den Zähnen sind nicht schlimm. Erst wenn diese Beläge hart sind und Zahnstein (am Übergang zum Zahnfleisch) bilden, sollte ein Tierarzt gerufen werden. Wir empfehlen mindestens einmal jährlich die Zähne durch einen Tierarzt oder Pferdezahnarzt kontrollieren zu lassen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Pin It on Pinterest

Share This