Lesezeit: < 1 Minute

Grundsätzlich ist es möglich, dass du dir deine berufliche Weiterbildung fördern lassen kannst. Es gibt dazu eine Reihe von Förderprogrammen – viele davon sind länderspezifisch.

Die Höhe der Förderung kommt unter anderem auf dein Einkommen an, in der Regel auf das zu versteuernde Einkommen, nicht das Bruttoeinkommen.

Manche Weiterbildungen werden nur dann gefördert, wenn du mehr als 15 Stunden in der Woche arbeitest oder wenn du in der Eltern- oder Pflegezeit bist. Solltest du arbeitslos oder Hartz IV-Empfänger sein, dann gibt es wiederum andere Möglichkeiten deine Weiterbildung zu finanzieren.

Wichtig ist, dass die Weiterbildungsmaßnahme noch nicht gestartet sein darf, wenn du eine Förderung dafür beantragen möchtest. Meist ist es auch eine Voraussetzung, dass du weder bereits eine Rechnung erhalten noch deinen Eigenanteil bereits gezahlt hast.

Diese Förderungen haben folgendes gemeinsam: Du musst dich zunächst selbst informieren und dann dazu bei den zuständigen Stellen beraten lassen. Nach der Beratung weisst du genau, welche Weiterbildung gefördert werden kann und auch in welcher Höhe. Du bekommst meist einen Gutschein oder ein anderes Schriftstück, dass eine gewisse Gültigkeitsdauer beinhaltet. Danach kannst du dir deinen Weiterbildungsanbieter selbst suchen und deine Weiterbildung durchführen.

Weiterbildung – Förderungen im Überblick

ZielgruppeWeiterbildungsförderungsprogramm
Arbeitslose,
Arbeitssuchende
Bildungsgutschein
Ausbildungssuchende, 
von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende,
Arbeitslose
Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)
junge Erwachsene ab 25 Jahren zum Erwerb des BerufsabschlussesZukunftsstarter
Umschulung mit Erwerb eines Berufsabschlusses Umschulungsprämie / Weiterbildungsprämie
junge Menschen nach besonders erfolgreichem BerufsabschlussWeiterbildungsstipendium
Menschen mit Behinderung, Berufsunfähigkeit oder Krankheiten, die eine Ausbildung oder Berufsausübung erschwerenRehabilitanden-Förderung
Arbeitnehmer,
Selbstständige
Bildungsprämie
Arbeitnehmer,
Arbeitssuchende
Qualifizierungschancengesetz / Qualifizierungsoffensive
Arbeitnehmer,
Arbeitssuchende mit Berufsabschluss,
Auszubildende
Aufstiegs-BAFÖG
Aufstiegsstipendium
Berufsrückkehrer,
Arbeitnehmer in klein- und mittelständischen Unternehmen,
Arbeitnehmer ohne anerkannten Berufsabschluss oder über 45 Jahre
Förderung durch Landes- und Bundesprogramme

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Pin It on Pinterest

Share This